Kirchengemeinde St. Johannis Verden
Kirchengemeinde St. Johannis Verden

St. Johannischor

Allgemeines

Probenzeit: Montag 19.45 - 21.15 Uhr im Saal des Stadtkirchenzentrums

 

Seit 20 Jahren gibt es einen vierstimmigen Chor in der St. Johannisgemeinde. Er wird seit 2010 von Vanessa Galli geleitet.

Die ca. 30 aktiven Sängerinnen und Sänger treffen sich neben der Probe auch jährlich zu einer gemeinsamen Probenfahrt ins Kloster Loccum, die Heimvolkshochschule Loccum oder die Heimvolkshochschule in Bad Bevensen, um z.B. Konzerte intensiv vorzubereiten.

 

Auftritte

 

Neben Auftritten in den Gottesdiensten der Kirchengemeinde bereitet der Chor in der Regel jährlich ein Konzert vor. So wurden seit Übernahme des Chores durch Vanessa Galli folgende Werke aufgeführt:

 

2011   „Oratorio de Noël“ von Camille Saint-Saëns

2012   Hymne „Hör mein Bitten“ u.a. Werke von Felix Mendelssohn                    Bartholdy

2013   „Mass of the children“ von John Rutter

2014   „Gloria in d“ von Antonio Vivaldi

2015   „Missa cum jubilo“ von Traugott Fünfgeld

2016   Chorprojekt "Schwedische Weihnachtslieder"

 

Das weitere Programm setzt sich vor allem aus geistlicher Chormusik mit und ohne Instrumentalbegleitung zusammen, wobei ein Querschnitt von barocken und romantischen Chorwerken sowie deutscher, englischer, skandinavischer, französischer und afrikanischer Chormusik des 20. und 21. Jahrhundert gesungen wird. Das neueste Projekt war die Vorbereitung eines „Evensong“, der aus der Tradition der anglikanischer Kirche stammt und den Chor die Welt der englischen Chortradition entdecken ließ.

 

Neben den o.g. Einsätzen und Projekten nahm der Johannischor in den vergangenen fünf Jahren am Chortreffen des Sprengels Stade und Verden teil, pflegte eine Chorbegegnung zum Gemischten Chor Hankensbüttel und zum Kirchenchor Bruchhausen-Vilsen, nahm zusammen mit dem Gospelchor Verden an der Chorbegegnung mit dem namibischen Chor „Bridgewalkers“ teil, sang im Rahmen des Gottesdienstes zur Eröffnung der „Niedersächsischen Musiktage 2015“  und wirkte bei zwei Benefizkonzerten zugunsten der Evangelischen Kirchenstiftung mit.

 

Außerdem steht neben der Probenarbeit einmal jährlich ein gemeinsamer sommerlicher Grillabend auf dem Programm und gesellige Runden nach den Konzerten lassen das musikalische Erlebnis gemeinsam ausklingen.

 

Verstärkung ist in allen Stimmen - aber vor allem in den Männerstimmen Tenor und Bass -immer gern gesehen. Interessierte Sängerinnen und Sänger können direkt zur Chorprobe kommen. 

 

Text V. Galli

Und hier ein paar Eindrücke vergangener Veranstaltungen:

Was ist eigentlich ein Evensong?

Diese Form des Gottesdienstes stammt aus der anglikanischen Kirche und ist seit hunderten Jahren nahezu unverändert erhalten geblieben. In England findet der Evensong täglich statt.  Die Chöre der bekannten Colleges Oxford und Cambridge sind dafür berühmt und die Evensongs dieser und anderer Chöre werden regelmäßig im englischen Radio und Fernsehen ausgestrahlt. Und auch in Deutschland wird die Tradition des Evensong seit einigen Jahren praktiziert, beispielsweise wöchentlich im Kölner Dom.

Wie das Wort Evensong deutlich macht, gehört diese Andacht in die Abenddämmerung. Die Christen kommen zusammen, um den alten Tag zu verabschieden, um ihren Frieden zu machen mit dem, was gewesen ist. Evensong heißt diese Andacht, weil die Liturgie geprägt ist vom Gesang, vor allem vom Chorgesang, aber auch das Lied der zur Andacht versammelten Gemeinde ist ein fester Bestandteil.

Der Evensong beginnt mit einer gesungenen Einstimmung an die sich der feierliche Einzug des Chores zur Orgelmusik anschließt. Dann folgen Introitus, chorisches Wechselgebet, eine Psalmvertonung, Bibellesung und Vater Unser. Zu den immer wiederkehrenden und prägenden Stücken des Evensong zählt u.a. das Lied der Maria, das in der lateinischen Bibel mit dem Wort „Magnificat“ beginnt. Zahlreiche Komponisten haben Vertonungen dieses liturgischen Stückes komponiert. Außerdem sind Hymnus und Anthem ein fester Bestandteil der Liturgie – diese freien Chorstücke werden nach belieben ausgewählt, es handelt sich oftmals um Chormusik mit Orgelbegleitung. Daneben ist auch der Einbezug der Gemeinde ein wichtiger Bestandteil des liturgischen Ablaufs.  

Konzert:     "Missa cum Jubilo"

Der St. Johannischor unter der Leitung von Vanessa Galli präsentierte den Besuchern in der Kirche ein umfangreiches Konzert, in dem vor allem Stücke des zeitgenössischen Komponisten Traugott Fünfgeld aufgeführt wurden.

Nach der Begrüßung durch Pastor Stenzel wurde das Konzert mit einem Stück des 1971 geborenen Komponisten für Bläser, Orgel und Pauken eröffnet.

Danach folgte eine Sequenz, in der vom Chor, einem Projektkinderchor, den Solistinnen und Solisten und der Sinfonietta Aller-Weser Kompositionen von John Rutter dargeboten wurden. Die nun folgende "Misericordias Domini" von Wolfgang Amadeus Mozart war ausschließlich für die Solisten Anaya Hubach (Sopran), Anna Katharina Michael (Alt), Lukas Kumai (Tenor) und Äneas Humm (Bass).

Der Rest des Programmes bestand ausschließlich aus Stücken von Fünfgeld: Nach dem "Allegro" aus der "Symphonischen Suite" - wieder für Bläser, Orgel und Pauken - folgte die Messe "Missa cum Jubilo" in fünf Sätzen für Kinder- & Erwachsenenchor, vier Solisten und Orchester. Die Messe gipfelte in einem großen finalen Jubel, in dem alle Instrumental- und Vokalstimmen einstimmten.

Am Ende gab es langanhaltenden Applaus für die Musiker, die vom Publikum nicht ohne Zugabe aus der Kirche gelassen wurden.

Aktuelles

Impressum

Herausgeber:

 

Pastor Marko Stenzel

Kirchenvorstand der

St. Johannisgemeinde

Hinter der Mauer 32

27283 Verden

Tel.:  04231-2612

Fax.: 04231-939507

KG.Johannis.Verden

@evlka.de

 

Bankverbindung:

IBAN: St. Johannis DE90291526700010032563

BIC: BRLADE21VER

 

Redaktion:

 

Frauke Snakker

Wilfried Snakker

Elke Puchter

 

Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung unserer Internetpräsenz haben, dann schreiben Sie uns. Wir freuen uns über Ihre Reaktionen und Meinungen. 

redaktion

@stjohannis.com



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde St.Johannis